Kennfeldoptimierung

Kennfeldoptimierung: Möglichkeiten und Chancen auf einen Blick

Die Kennfeldoptimierung ist im Volksmund weitgehend als Chiptuning bekannt. In erster Linie geht es dabei darum, das vorhandene Potenzial der Fahrzeugmotoren auszunutzen und Leistungsreserven abzurufen. Bei der Kennfeldoptimierung ist es das Ziel von SKN, allen Bedingungen, aber eben auch jedem Wunsch entgegen zu kommen. Um dies zu erreichen, bieten sich Pauschallösungen nicht an. Vielmehr geht es darum, eine individuelle Lösung zu entwickeln, die das Potential Ihres Motors nutzt. Die Möglichkeiten der Kennfeldoptimierung sind sehr umfassend gestaltet, sodass es mittlerweile auch möglich ist, die Kennfelder nach den genauen Vorstellungen der Besitzer zu optimieren.

Motorpotenzial identifizieren und nutzen

Die Motorleistung wird bei der Kennfeldoptimierung gezielt beeinflusst. Es kommt allerdings nicht dazu, dass die Leistungsfähigkeit überschritten wird. Grundlegend gilt jedoch, dass die Kennfeldoptimierung durchaus ihre Grenzen hat. Stoßen Sie auf große Versprechen und einen unseriös niedrigen Verbrauch, empfiehlt es sich, einen anderen Partner zu suchen. Umso extremer eine Optimierung des Kennfeldes ausfällt, desto höher ist auch das Risiko, dass es zu einem Motorschaden kommt. Ist der Leistungszuwachs zu stark, wird der Motor zu sehr belastet. SKN geht daher nicht den Weg der maximal möglichen Leistung, sondern nur soweit, wie es die Technik zulässt.

Anforderungen an eine seriöse Kennfeldoptimierung

Bei der seriösen Kennfeldoptimierung steht Professionalität zu jeder Zeit im Vordergrund. Wir achten darauf, dass die Brennraumtemperatur auch nach den Anpassungen nicht zu stark ansteigt. Darüber hinaus achten wir darauf, dass die Motorschadengefahren gering bleiben. Eine besondere Form der Kennfeldoptimierung ist das ECO Tuning. Hier wird die Motorleistung so angepasst, dass es gelingt, den Verbrauch zu reduzieren. Wie stark die Verbrauchsreduzierung ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren, z.B. der persönlichen Fahrweise, ab. Hier ist aber auch eine geringfügige Leistungserhöhung möglich. Diese wird bei der Kennfeldoptimierung erreicht, in dem Sie das Drehmoment so erhöhen, dass diese Erhöhung schon bei einer niedrigen Drehzahl vorhanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.